Blackjack und die 21

Blackjack zählt zu den beliebtesten und am häufigsten gespielten Kartenspielen der Welt. In den Casinos dienen halbrunde Tische als Spielfläche, an denen neben dem Spielleiter bis zu sieben Blackjack-Spieler Platz finden. Zum Blackjack werden sechs Pakete mit französischen Spielkarten mit jeweils 52 Blatt verwendet. Insgesamt sind also 312 Karten beim Blackjack im Einsatz. Zu Spielbeginn machen die Mitspieler ihren Einsatz.

Dann teilt der Spielleiter die Karten aus. Er legt vor sich selbst und vor jeden Spieler eine offene Karte. Danach erhalten alle Spieler eine zweite offene Karte; der Spielleiter bekommt jedoch zunächst keine zweite Karte. Im Anschluss kann jeder Spieler vom Spielleiter weitere Karten verlangen. Das Ziel ist es nämlich, mit allen Karten möglichst 21 Punkte zu erreichen beziehungsweise so nah wie möglich an 21 Punkte zu kommen, ohne den Wert zu überschreiten.

Beim Blackjack werden die Zahlenkarten je nach ihrem Augenwert gezählt, die Buben, Damen und Könige als 10 Punkte und das Ass entweder als ein Punkt oder als 11. Benötigt ein Spieler keine weiteren Karten, dann signalisiert er dies dem Spielleiter. Hat ein Spieler die 21 Punkte überschritten, dann hat er die Runde sofort verloren und verliert seinen Einsatz.

Wenn alle Blackjack-Spieler die gewünschte Anzahl an neuen Karten erhalten haben, gibt sich der Spielleiter seine zweite Karte. Ergeben seine beiden Karten zusammen 16 oder weniger Punkte, dann zieht er so lange eine neue, bis der Wert zwischen 17 und 21 liegt oder die 21 überschreitet. Bei ihm zählt das Ass immer als 11 Punkte, außer wenn er damit die 21 Punkte überschreiten würde.

In diesem Fall zählt das Ass als 1 Punkt. Überschreitet der Spielleiter die 21 Punkte, dann haben alle Spieler am Tisch gewonnen, deren Punktewert nicht 21 überschreitet. Liegt der Spielleiter zwischen 17 und 21 Punkten, dann haben diejenigen Spieler gewonnen, die zwischen der Punktezahl des Spielleiters und 21 Punkten liegen. Gewinner beim Blackjack bekommen ihren Einsatz und einen Gewinn in gleicher Höhe zurück. Wenn ein Spieler die gleiche Punktzahl hat wie der Spielleiter, dann erhält er seinen Einsatz ohne Gewinn zurück.

Das beste Ergebnis im Blackjack ist die namensgebende Kartenkombination. Ein Blackjack, bestehend aus einem Ass und einer Karte im Wert von 10 Punkten, bringt dem Spieler den anderthalbfachen Wert des Einsatzes als Gewinn. Hat der Spielleiter auch einen Blackjack, dann geht das Spiel unentschieden aus.

Blackjack ist zwar sehr vom Kartenglück abhängig, ist aber zugleich ein sehr taktisches Spiel. Seinen Ursprung hat Blackjack in einem Spiel namens „Einundzwanzig“, das zum ersten Mal in einer spanischen Kurzgeschichte aus dem Jahr 1601 erwähnt wurde. Als Freizeitspiel ist Blackjack vor allem als „17 und vier“ bekannt.